Update: Sieg über den Blog-Klon

Content Raub

Anfang des Jahres haben wir euch berichtet, dass wir dem Blognapping zum Opfer gefallen sind, d.h. jemand Fremdes hat unseren Blog geklont und unter einer anderen Domain die gleichen Inhalte veröffentlicht bzw. unsere Seite inklusive Design, Fotos und aller Texte gespiegelt. Wir selbst sind bloß durch einen Zufall darauf aufmerksam gemacht worden und haben alle uns möglichen Hebel in Bewegung gesetzt, dass die Klon-Seite zum Erliegen gebracht wird. Heute können wir von Glück sagen: Wir haben es geschafft – unser Klon ist offline!

Da sehr viele deutsche Blogs aktuell davon betroffen sind, es aber leider nach wie vor kein Patentrezept für das Eleminieren von Klon-Blogs gibt, lohnt sich der Austausch untereinander umso mehr, weshalb wir ein kurzes Update geben wollen, wie wir unseren Klon losgeworden sind.

Nachdem der Klon entdeckt wurde, haben wir folgende Schritte unternommen:

1. E-Mail an die auf dem Blog-Klon angegebene Adresse, auch wenn klar war, dass diese wohl kaum existiert
2. Alle Angaben zum Klon-Website-Betreiber unter „United-Domains“ gecheckt (diese waren aber alle Fake)
3. Abuse-Mails an den Server, den United-Domains ausgespuckt hat
4. Zalando ins Boot geholt – unser großes Glück war, dass unser Klon mit einer Zalando-Domain, die markenrechtlich geschützt ist, online war
5. Ein Google-Formular ausgefüllt, mit der Bitte den Klon aus dem Index zu nehmen (Antwort kam ca. 2 Wochen später, da hatte sich unser Fall jedoch schon geklärt)
6. Unseren eigenen Provider informiert, der für uns Server und IP-Adresse des Klons herausfinden konnte, um dann nochmals einen Server in den USA anzuschreiben
7. Hilfe und Austausch in der Facebook-Gruppe gesucht
8. Einen Artikel über den Klon-Blog geschrieben, der dann natürlich auch auf dem Fake erschienen ist
9. Warten

Was wir nicht unternommen haben:

1. Anzeige gegen Unbekannt
2. Anwalt eingeschaltet
3. IP-Adresse sperren lassen

Obwohl wir wussten, dass Zalando nun ebenfalls auf unserer Seite kämpfen würde, waren es letzlich tatsächlich unsere Abuse-Mails, die gefruchtet haben. Wir hatten nämlich das Glück, dass die nicht zuständigen Server unser Anliegen weiterleiteten und irgendwann offenbar beim Richtigen landeten. Und so kam es, dass wir schließlich eine mehr oder weniger ominöse Antwort bekamen mit einer kleinlauten Entschuldigung und der Nachricht, der Klon sei gelöscht. Und so war es dann auch.

Unsere Erfahrung zeigt also, dass wir a.) Glück im Unglück hatten und b.) man vielleicht nicht ganz so machtlos gegen den Klon ist wie man vielleicht meint. Dennoch werden wir auch in Zukunft öfter mal googlen und im Auge behalten, ob es nicht schon einen Nachfolger-Klon gibt. Man kann nie wissen.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    ultraistgut
    22. Januar 2015 at 14:48

    Super und Glückwunsch, dass für euch der Spuk vorüber ist, bei mir leider noch nicht. Danke für die Infos und sonnige Grüße von der Ostsee 😎

  • Reply
    Wir feiern 4 Jahre MADE OF STIL! 🎈
    23. September 2016 at 10:10

    […] Raupe Nimmersatt  schon oft an unseren Nerven gezerrt. Ich erinnere da zum Beispiel an unseren Blogklon aus 2014 oder unseren absoluten Tiefpunkt im letzten Jahr, als wir gehackt wurden und unser […]

  • Leave a Reply