Tipp - Take A LoOk At Me Now

Serientipp: The End of the F***ing World auf Netflix

the end of the fucking world
Eigentlich bin ich nicht diejenige, die hier die Serientipps raushaut, denn Expertin auf diesem Gebiet ist definitiv die brünette Hälfte von unserem MADE OF STIL-Gespann. Dennoch ist – seit es Netflix und Co gibt – das Bücherlesen bei mir eingeschlafen und das Bingewatching an dessen Stelle getreten. Nun hat mich eine neue Serie auf Netflix in ihren Bann gezogen: The End of the F***ing World, ein modernes Bonney & Clyde Märchen, das seit Kurzem auf Netflix zu sehen ist. Die Geschichte basiert auf der gleichnamigen Comicreihe von Charles S. Forstmann aus dem Jahr 2011 und gezeigt werden, zwei einsame Teenies, James und Alyssa, beide auf ihre Weise verrückt und eigenartig und gerade deswegen so liebenswert. 

The End of the F***ing world: Die Handlung

Beide haben bereits in ihren jungen Jahren einiges mitgemacht: James, gespielt von Alex Lawther, musste als Kleinkind mit ansehen, wie seine Mutter Selbstmord beging und hat dieses Erlebnis nie verarbeitet. Er glaubt schließlich selbst, er sei ein Psychopath, da er begonnen hat, Tiere zu töten und es ihm danach gelüstet, auch mal einen Menschen zu töten. Sein erstes Opfer hat er schnell gefunden: Alyssa (Jessica Barden). Alyssa ihrerseits lebt bei ihrer Mutter und ihrem Stiefvater, die gerade Zwillinge bekommen haben. Die Stimmung zu Hause ist unterkühlt, denn Alyssa wird als Störfaktor für das neue Familienglück angesehen. Da sie selbst zu Hause kaum Liebe erfährt, hat sie sich einen harten Panzer und ein sehr unerschrockenes Mundwerk angeeignet.

James hat schließlich immer wieder Gewaltfantasien und sucht eine Gelegenheit, wie er Alyssa am besten umbringen kann. Er geht eine Beziehung mit ihr ein, da es ihm der beste Weg erscheint, um sein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Alyssa hingegen mag die sonderbare Art von James, da sie sich selbst als Außenseiter unter den anderen Teenagern fühlt und in James einen Gleichgesinnten sieht. Als die Situation bei Alyssa zu Hause eskaliert und ihr Stiefvater ihr klar macht, dass sie nicht gewollt ist, nimmt sie gemeinsam mit James Reiss aus. Ein Roadtrip der besonderen Art beginnt und der Zuschauer kann auf ergreifende Weise verfolgen, wie sich beide nach und nach tatsächlich ineinander verlieben. James, der Alyssa eigentlich umbringen wollte, rettet ihr plötzlich das Leben, indem er einen Mörder tötet, der Alyssa vergewaltigen und vermutlich ebenfalls umbringen wollte. Daraufhin ist die Polizei hinter den beiden her und der Roadtrip wird zur Verfolgungsjagd. Die beiden wollen bei Alyssas leiblichen Vater unterkommen, doch ob sie es schaffen, der Polizei zu entkommen und einen Neustart zu beginnen? Das wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Vielmehr: Schaut es euch an!

Vintage Klamotten als optischer Leckerbissen

Verliebt habe ich mich nicht nur auf Anhieb in die beiden Charaktere, das i-Tüpfelchen der Serie sind auch die coolen Vintage Klamotten, mit denen sich James und Alyssa bei Oxfam einkleiden. Blümchenkleid trifft auf Oversized Lederjacke und Hawai Hemd auf stonewashed Jeans. I love it. Die Acht Folgen mit kurzen 20-25 Minuten sind übrigens schnell weggesuchtet – jetzt kann man nur noch auf eine zweite Staffel hoffen.

MerkenMerken

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Ina Kress
    23. Januar 2018 at 11:55

    Der Hauptdarsteller spielt genial 😳 LG

  • Leave a Reply