Literatur - Was ich gerade lese!

Neue Bücher – english edition book haul

english edition Wenn das Herz für Slow Fashion, Upcycling und Secondhand schlägt, dann fallen die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum auch dementsprechend aus. Möchte man also auf Nummer sicher gehen, dann schenkt man mir einfach Literatur. Dafür hege ich eine unbändige Leidenschaft und meine Wunschliste ist meterlang – vor allem englische Ausgaben haben es mir angetan. Ein ansehnlicher Stapel hat sich dieses Mal unter dem Baum für mich getürmt. Alle Bücher sind heiß ersehnte Veröffentlichungen, auf die ich schon lange ein Auge hatte. Weil ich es interessant finde, zu erfahren, was sich bei anderen auf dem Lese-Radar befindet, möchte auch ich meine Ausbeute teilen. Mit der Hoffnung vielleicht die eine oder andere Lese-Inspiration geben zu können. Es ist eine bunte Mischung aus aktuellen Veröffentlichungen und modernen Klassikern –  The English Edition:

Jane Austen

Aus der Vintage Classics Austen Series sind gleich zwei Werke in meinen Besitz gewechselt. Über beide freue ich mich sehr, sie dieses Jahr endlich in Angriff zu nehmen.

Virginia Woolf
 Aus der Vintage Classics Woolf Series sind ebenfalls zwei Werke bei mir eingezogen. Ich hoffe, ich werde es dieses Jahr endlich schaffen, Virginia Woolf zu entdecken.  Angela Carter und ihre bizarren Abenteuerwelten stehen schon sehr lange auf meiner „Muss ich lesen“-Liste. Den Anfang wage ich nun endlich mit dem Roman Nights At The Circus (dt. Nächte im Zirkus).  Die Story-Sammlung The Wilds von Julia Elliott ist wohl mein absolutes Highlight. Elliott verspricht mit ihren Geschichten, den Leser auf ein außergewöhnliches Leseerlebnis zu schicken. 
Der Roman We Are Okay von Nina LaCour ist eine Geschichte über Verlust und Freundschaft. Eine emotionale Lesereise für verregnete Sonntage. 
Little Fires Everywhere ist der heiß ersehnte zweite Roman von Celeste Ng. Ihr Debüt Everything I Never Told You habe ich verschlungen und geliebt, umso gespannter bin ich nun auf ihren neuen Roman:

„Es brennt! In jedem der Schlafzimmer hat jemand Feuer gelegt. Fassungslos steht Elena Richardson im Bademantel und den Tennisschuhen ihres Sohnes draußen auf dem Rasen und starrt in die Flammen. Ihr ganzes Leben lang hatte sie die Erfahrung gemacht, »dass Leidenschaft so gefährlich ist wie Feuer«. Deshalb passte sie so gut nach Shaker Heights, den wohlhabenden Vorort von Cleveland, Ohio, in dem der Außenanstrich der Häuser ebenso geregelt ist wie das Alltagsleben seiner Bewohner. Ihr Mann ist Partner einer Anwaltskanzlei, sie selbst schreibt Kolumnen für die Lokalzeitung, die vier halbwüchsigen Kinder sind bis auf das jüngste, Isabel, wohlgeraten. Doch es brennt. Elenas scheinbar unanfechtbares Idyll – alles Asche und Rauch?“

 Auf den Roman The Unseen World von Liz Moore habe ich schon sehr lange ein Auge, nun hat es endlich geklappt.  Der Roman The Dark Circle von Linda Grant ist eine weitere 2017 Veröffentlichung, auf die ich mich gefreut habe, weil ich die Autorin sehr mag.  
Der Debütroman The Clay Girl von Heather Tucker steht ebenfalls schon sehr lange auf meiner Wunschliste:

“Tucker’s triumphant debut novel is the story of a childhood lost, a family found, and a coming-of-age, recounted in precise and poetic language. . . It is at times difficult to read, but this novel is worth every moment of pain and every tear.” — Publishers Weekly

Der Roman The Underground Railroad von Colson Whitehead hat im letzten Jahr den Pulitzer Preise gewonnen. Doch neben dieser wichtigen Auszeichnung klingt vor allem das Thema spannend:

„Cora ist nur eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht – doch wie und wohin? Da hört Cora von der Underground Railroad, einem geheimen Fluchtnetzwerk für Sklaven. Über eine Falltür gelangt sie in den Untergrund und es beginnt eine atemberaubende Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten, aber auch heldenhaften Bahnhofswärtern begegnet. Jeder Staat, den sie durchquert, hat andere Gesetze, andere Gefahren. Wartet am Ende wirklich die Freiheit? Colson Whiteheads Roman ist eine virtuose Abrechnung damit, was es bedeutete und immer noch bedeutet, schwarz zu sein in Amerika.“

english editionenglish edition

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Kathi
    18. Januar 2018 at 13:27

    Oh man was für eine tolle Ausbeute 😍 Neid!!!!!!!!! Mich hat vor allem The Underground Railroad und Nights at the circus angesprochen und bin schon sehr gespannt wie du es findest 😇

  • Reply
    Ina Kress
    18. Januar 2018 at 15:46

    Starker Tobak – und dann auch noch auf Englisch 😳 Hut ab 👏👏 LG

  • Leave a Reply